KVM

Neue Produktionsanlage bei Gulf Cement Industries

Die Gulf Cement Industries Factory befindet sich in der Stadt Al Ain, etwa anderthalb Stunden Autofahrt von Dubai entfernt. Das Unternehmen nahm seine Geschäftstätigkeit im Jahr 1983 auf, firmierte zunächst unter „Al Khaleej Automatic Tiles Factory“ und hat sich einen Namen für seine kontinuierliche Modernisierung und Verbesserung der Fertigung und der Produktqualität gemacht. Der Inhaber, Muhammad Sayed Al Khaili, traf aus diesem Grund die Entscheidung, sein Unternehmen durch eine neue Produktionsanlage zur Herstellung von Block- und Verbundsteinen zu erweitern.

Nach Besuchen bei mehreren Maschinenbauern entschied man sich für die KVM International A/S und Skako als Zulieferer der Fertigungslinie und der Dosier- und Mischanlage. Sayed Al Khaili machte deutlich, dass seine Produkte eine erstklassige Qualität aufweisen müssten, eine Anforderung, die er durch die Erteilung eines Produktzertifikats durch die städtischen Behörden erfüllt, das die Gulf Cement Industries Factory als ihren Lieferanten ausweist. Daher wollte er qualitativ ebenso hochwertige Fertigungsausrüstungen installieren und war sich sicher, diese von den ausgewählten Anbietern zu erhalten.

KVM-Steinfertiger und ­Skako-Mischer

Die Dosier- und Mischanlage umfasst zwei Mischer von Skako: Einen Apollo 1500 für den Kernbeton und ein Modell 500 für den Vorsatzbeton. Die Fertigungslinie ist mit einem Steinfertiger KVM 1200-1 mit einer Brettgröße von 1.200 x 750 mm ausgerüstet. Diese Maschine ist einer der modernsten Steinfertiger weltweit; mit ihr lässt sich eine breite Palette an qualitativ hochwertigen Erzeugnissen herstellen, darunter Verbund- und Blocksteine sowie Platten. Die Maschine ist mit dem Rüttelsystem KVM Tuning ausgestattet, mit dem sich sowohl die Schwingfrequenz als auch die Amplitude über programmierbare Steuerungen anpassen lassen, was zu einer höheren Druckfestigkeit und Oberflächenqualität der Produkte führt. Die in der Anlage verwendeten Unterlagsbretter bestehen aus Hartholz mit sehr hoher Verschleißfestigkeit.

Nach ihrer Betonage auf dem Steinfertiger werden die Erzeugnisse vorsichtig über einen Keilriemenförderer zur Hubleiter befördert, die über 18 Ebenen verfügt. Hubleiter, Fahrzeuggruppe und Regale befinden sich in einer geschlossenen Kammer, die eine sogenannte „Hot Box“ bildet, was im sehr heißen Klima in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu einer Verbesserung der Erhärtungsbedingungen führt. Bei erforderlicher höherer Luftfeuchte kann der Bereich über eine Sprühanlage mit zusätzlichem Wasser versorgt werden. Nach der Erhärtung werden die Produkte mittels einer Fahrzeuggruppe zur Senkleiter transportiert und von dort auf Rollenbahnen zur Paketierung befördert.

60 Pflastersteine je Lage

Zur Paketierung dient ein Übersetzer von KVM, der pro Arbeitsgang Erzeugnisse aus einer größeren Zahl von Brettern entnehmen kann. So kann ein genau an die Kundenanforderungen angepasstes Gesamtpaket angeboten werden. Ein Paket Verbundsteine umfasst 60 Pflastersteine je Lage. Der Übersetzer bietet hohe Flexibilität und sehr kurze Umrüstzeiten. Auf dem Austragsband ist eine vertikale und horizontale Umreifung der Pakete möglich. Die leeren Unterlagsbretter werden durch Bürsten gereinigt und behandelt und nachfolgend für den Einsatz im nächsten Takt auf der gegenüberliegenden Seite gewendet. Nach dem Wenden werden sie in Stapeln zu je 25 Brettern zusammengefasst und mit einer automatischen Umsetzeinheit zum Steinfertiger transportiert. Die Stapel dienen als Puffer, sodass die Maschine selbst bei kurzen Unterbrechungen an der Paketierung weiter in Betrieb bleiben kann.

Die Anlage ist vollständig computergesteuert und der Prozess mittels SPS-Steuerungen geregelt. Alle Produktparameter sind als Rezepturen hinterlegt und abrufbar, wenn ein bestimmtes Erzeugnis erneut hergestellt werden soll. So kann die Einhaltung der von der Gulf Cement Industries Factory definierten, sehr hohen Qualitätsanforderungen gemäß internationalen Normen für die Fertigungsqualität (BS & ASTM), ISO 9001 und OHSAS 18001-2007 (zertifiziert durch QRS) gesichert werden.

Kunde mit Service sehr zufrieden

Zur Minimierung eventueller Unterbrechungen oder Ausfälle, kann die Fertigungslinie von KVM aus fernüberwacht und betrieben werden, so dass das technische Personal in der Produktion nach Herstellung einer Online-Verbindung die Fehlersuche und -beseitigung sowie vorbeugende Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen durchführen kann. Diesen echten Vorteil hat das Management während der Lern- und Schulungsphase und der Inbetriebnahme der Anlage sehr zu schätzen gelernt.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Service, den wir während der Installation und Inbetriebnahme der Anlage erhalten haben“, so Muhammad Sayed Al Khaili. Er ergänzt: „Bei Problemen nahmen wir sofort Kontakt mit den Spezialisten von KVM auf und erhielten von ihnen stets Informationen zum weiteren Vorgehen. Das war für uns ein großes Plus.“

CONTACT

KVM International

Industrivej 24

8620 Kjellerup/Denmark

+45 87 702700

Gulf Cement Industries Factory

P.O. Box 80418

Al Ain/UAE

+971 3 7619999

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-03 Skako Concrete

Großauftrag von russischem Unternehmen

Der Skako-Geschäftsbereich für Betondosier- und -mischtechnik hat einen Großauftrag über die Lieferung von Ausrüstungen für eine Betondosier- und -mischanlage in Russland als Teil einer...

mehr
Ausgabe 2012-09

Betonrohre für Humes Australia

Skako Concrete hat gerade einen umfangreichen Auftrag (3.2 Millionen Euro) für die Lieferung einer schlüsselfertigen Lösung für den gesamten Herstellungsprozesses für Humes Australia erhalten:...

mehr
Ausgabe 2014-09 Skako

Conflex: Höhere Verteilgeschwindigkeit, höhere ­Anlagenproduktivität

Für den Betrieb einer zentralen Dosier- und Mischanlage zur Betonbereitstellung gibt es viele überzeugende Argumente. Unter anderem lassen sich damit folgende Vorteile realisieren: eine effizientere...

mehr
Ausgabe 2012-03

Peikko: Investitionen im Geschäftsbereich Nahost

Peikko, einer der weltweit füh­renden Anbieter von Befes­ti­gungselementen für Stahlbeton­verbindungen und Verbundträger, hat mit seinem Hauptzulieferer in der Golfregion einen Vertrag...

mehr
Ausgabe 2014-12 Cathay

Neue Anlage in Tongling nahm Pigmentproduktion auf

Die Cathay Industries Group hat die Produktion in ihrer neuen Anlage in Tongling, China, aufgenommen. Mit dem Ziel einer Kapazitätssteigerung auf jährlich 150.000 Tonnen errichtet der weltweite...

mehr