Würschum

Innovationen für Colour-Mix Produkte

Auf der diesjährigen Bauma stellte die Firma Würschum mehrere Innovationen zum Thema Herstellung von hochwertigen Colour-Mix-Betonprodukten, wie mehrfarbige Vorsatz-Pflastersteine, großflächige Platten, großformatige Fertigteile und hochwertige Wet-Cast-Produkte vor. Es sind nun Genauigkeiten von +/-1 g möglich, sowie die Pufferung von bis zu sechs Farbchargen für die optimale und schnelle Versorgung mehrerer Mischer mit Betonzwischenbehältern.

Neues Granulatdosiersystem Mini-Com 10-4

Im Betonbereich geht die Entwicklung mehr und mehr zu hochwertigen Betonprodukten; farbliche Nuancierungen und Oberflächenveredelungen sind immer häufiger anzutreffen. Diese Produkte stellen auch erhöhte Anforderungen an die Produktionsanlagen. Im Farbbereich heißt dies zuerst einmal höchste Präzision bei der Dosierung. Gerade bei hellen Pastelltönen sollen die einzelnen Schattierungen wiederholgenau hergestellt werden können. Für diesen Einsatzzweck steht das neuentwickelte Granulatdosiersystem Mini-Com 10-4 zur Verfügung. Damit können extrem genaue Farbkombinationen für Colour-Mix-Produkte hergestellt werden.

Die allgemeine Entwicklung bei Vorsatzbetonen geht zu immer kleineren Vorsatzmischern mit immer geringeren Gesamtmengen. Wird dann bei immer häufiger auftretenden Gesamtmengen von nur wenigen hundert Gramm ein Mischungsverhältnis von 95 % zu 5 % gefordert (z. B. 600 g gelbe Farbe und 30 g schwarze Farbe), sind die Teilmengen der kleineren Komponente schnell bei 20 bis 40 g. Um hier noch eine verlässliche und wiederholbare Farbmischung zu erreichen, sind die minimal möglichen +/-1 g sehr hilfreich. Die Befüllung des Mini-Com 10 kann mit Papiersäcken direkt ins Gerät oder über einen segmentierten Wechselcontainer erfolgen, der an anderer Stelle im Werk aus dem Big-Bag gefüllt werden kann. In der Vollversion verfügt der Mini-Com 10-4 über vier verschiedene Farbkomponenten, aus denen dann eine große Zahl von Mischfarben hergestellt werden kann. Erhältlich sind auch Versionen mit nur einer oder zwei Farbkomponenten.

Die Weiterverarbeitung der abgewogenen Farbcharge kann entweder direkt im freien Fall in den Mischer, auf ein Band oder in einen Aufzugskübel erfolgen, wofür entsprechende Entleerhilfen zur Verfügung stehen. Bei einer vorhandenen Würschum Com-Granulatanlage besteht zusätzlich die Möglichkeit, den Mini-Com auf eine der bisherigen Farbpositionen zu setzen und die Charge zu den größeren Mengen des Granulatgerätes dazu zu dosieren. Die Steuerung kann im Nachrüstungsfalle als Stand-alone ausgeführt oder auf Kundenwunsch auch in die bestehende Mischanlage eingebunden werden.

Granulatgerät Com 70-6 ebenfalls ausgestellt

Als weitere Optimierung wurde auf der Bauma das Granulatgerät Com 70-6 gezeigt, mit dem es möglich ist, bis zu sechs beliebige Farbchargen zu puffern. Dabei werden aus allen Big-Bag die gewünschten Farbchargen in eine fahrbare Waage verwogen. Bei der kleinstmöglichen Gesamtmenge von 100 g wird eine Genauigkeit von +/-10 g erzielt. Bei höheren Genauigkeiten und kleineren Gesamtmengen kann der eingangs erwähnte Mini-Com zum Einsatz kommen. Die verwogene Farbcharge wird anschließend automatisch über den Druck-/Sendebehälter gefahren, den die Steuerung entsprechend angeordnet hat. Dann wird die Waage abgesenkt, um eine staubfreie Verbindung zu schaffen. Nach der Entleerung der Farbcharge wird die Waage wieder angehoben und fährt zur zentralen Verwiegeposition zurück.

Dieses System ist extrem flexibel und schnell, da es die Dosierung der Farbcharge vom Abruf durch den Mischer entkoppelt. Es können auch mehrere Mischer gleichzeitig versorgt werden, ohne dass es zu Wartezeiten und Verzögerungen kommt. Solange die Mischer die Farbmischung verarbeiten, werden die jeweiligen Chargen erneut verwogen und dem Sendebehälter zugeführt. Insbesondere die seit einigen Jahren aufkommende Entwicklung zu Pufferbehältern für die eingefärbten Betonchargen unter den Mischern, die dann über Bänder oder ähnliches abgezogen werden, erhöhen die Anforderungen an die Farbdosieranlage.

Darüber hinaus können die Vorteile des Com 70-6 auch für Pulverpigmente eingesetzt werden. Die diesbezügliche Anlage Flex 70-6 arbeitet mit ebenfalls sechs Sendebehältern, die auf die Verarbeitung von Pulver optimiert sind, jedoch auch für Granulate flexibel eingesetzt werden kann.

CONTACT

Würschum GmbH

Hedelfinger Straße 33

73760 Ostfildern/Germany

+49 711 44813-0

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-06 Würschum

Colour-Mix Innovation auf der Bauma vorgestellt

Die diesjährige Bauma stand bei der Firma Würschum, Ostfildern, unter dem Schwerpunkt optimierte Herstellung von Colour–Mix Betonprodukten. Hierzu zeigte das schwäbische Unternehmen mehrere...

mehr
Ausgabe 2017-07

Höchste Farbgenauigkeit bei Fertigteilen und Pflastersteinen

Die Firma Würschum Dosieranlagen aus Ostfildern, Deutschland, hat mittlerweile die auf der Bauma 2016 als Neuentwicklung vorgestellte Präzisionsdosieranlage Mini-Com erfolgreich am Markt...

mehr
Ausgabe 2019-07 WÜRSCHUM

Neue Granulat-Dosieranlage für Kreher Beton

Die Firma Kreher Beton GmbH in Aschaffenburg ist ein bekannter langjähriger Hersteller von qualitativ hochwertigen Betonprodukten. Mitte des Jahres 2017 fiel die Entscheidung, einer in die Jahre...

mehr
Ausgabe 2010-07 Pulverpigmente statt Granulate

Modernste Dosiertechnik ermöglicht Kosteneinsparungen

Beim Pigmenteinkauf ist die Situation jedoch anders, da hier über die Pigmentform Möglichkeiten gegeben sind. Seit vielen Jahren ist die Granulatform für Pigmente - zumindest in Europa und...

mehr
Ausgabe 2021-10 WÜRSCHUM

60 Jahre Pioniergeist, Innovation und Fortschritt

Gegründet im Juli 1961 von Martin und Gerhard Würschum und 1998 fortgeführt von Hubert und Volker Würschum, wird nun auch die dritte Generation die Zukunft der Würschum GmbH mitgestalten. Genau...

mehr