Dyckerhoff GmbH: Neuer Nanodur-Beton mit hohem E-Modul

Festigkeit von Beton ist wichtig, oft ist jedoch der Nachweis von Durchbiegungen und Mindeststeifigkeiten für die Bemessung maßgebend. Ein hoher und vor allem zuverlässiger E-Modul des eingesetzten Betons ist ganz entscheidend  bei Hochhausstützen, Tribünenstufen und Maschinenfundamenten. Bei Verbundbrücken und Halbfertigteilen beeinflusst der E-Modul die Lastverteilung innerhalb der einzelnen Bauteilschichten.

Die Dyckerhoff GmbH ist im Rahmen ihrer Maschinenbauaktivitäten auf künstlich hergestellte, marktgängige Gesteinskörnungen gestoßen, mit denen der E-Modul von Beton gezielt beeinflusst werden kann. Im Vergleich zu natürlichem Hartgestein wie Basalt kann der E-Modul fast verdoppelt werden. Der E-Modul von Norm-Betonen liegt bei 27.000 bis 37.000 N/mm² und kann in Abhängigkeit von den eingesetzten Gesteinskörnungen um bis zu 50 % schwanken. In Verbindung mit dem Bindemittel Nanodur-Compound  hat die Dyckerhoff GmbH eine UHPC-Rezeptur mit einem E-Modul von zuverlässigen 80.000 N/mm² und mehr entwickelt. Das ist höher als der für Aluminium angesetzte Wert von 70.000 N/mm². Bei gleichen Abmessungen wird somit die Steifigkeit der Bauteile um mehr als 100 % erhöht. Damit werden auch die Verformungen entsprechend minimiert.

Das Geheimnis dieser Innovation ist der Austausch von Naturgestein durch die industriell vergütete Gesteinskörnung „durigid“, die durch einen Sinterprozess verfestigt wird. Resultat: Erhöhung des E-Moduls des Werkstoffs und der Abriebfestigkeit des Festbetons. Die leichte Gießbarkeit sowie die selbstverdichtenden Eigenschaften der Mischung bleiben erhalten. Der Einsatz von durigid erfordert eine Zustimmung im Einzelfall, dabei ist die Dyckerhoff GmbH mit Ihren Prüfergebnissen gern behilflich.

 

CONTACT

Dyckerhoff GmbH

Biebricher Straße 68

65203 Wiesbaden/Germany

+49 611 676-0

www.dyckerhoff.com

Thematisch passende Artikel:

2016-03 Dyckerhoff

Neuer Nanodur-Beton mit hohem E-Modul

Festigkeit von Beton ist wichtig, oft ist jedoch der Nachweis von Durchbiegungen und Mindeststeifigkeiten für die Bemessung maßgebend. Ein hoher und vor allem zuverlässiger E-Modul des eingesetzten...

mehr
2016-05 SUBMITTED BY/EINGEREICHT VON: DYCKERHOFF

Innovation: Nanodur-Hochleistungsbeton E80

UHPC ist ein faszinierender Werkstoff, der jetzt mit Nanodurbeton E80, einem der Gewinner des Innovationspreises 2016, eine neue Dimension erreicht. Die Bindemittelvormischung Nanodur Compound 5941 in...

mehr
2020-03 Eingereicht von: Dyckerhoff

Innovation: Bindemittelkonzentrate vermindern CO2-Ausstoß

Dyckerhoff bewirbt sich mit dem Konzentrat Nanodur Extract für den Innovationspreis der Zulieferindustrie Betonbauteile 2020. Nanodur Extract ermöglicht insbesondere bei langen Transportwegen eine...

mehr
2011-01 Weltweit erste Treppe aus weißem, ultrahochfestem Beton

Dyckerhoff Weiss auf der BAU 2011 in München

Sie spielen in der Champions League der Baustoffe: Ultrahochfeste Betone – kurz UHPC genannt.Eine ganz besondere Anwendung wird im Rahmen der BAU 2011 auf dem Messestand von Dyckerhoff Weiss zu sehen...

mehr
2009-05 Von der Mikrodur- zur Nanodur-Technologie

Normzement zur praxisgerechten Herstellung von UHPC

Historie der hochfesten Betone mit Silicastaub Lange vor UHPC haben sich nach dem Modell der dichten Packung in den letzten Jahrzehnten hochfeste Betone mit Silicastaub etabliert. Ausgangspunkt war...

mehr