BT-Dichtungen für Weiße Wannen

Weiße Wannen, Rohrdurchführungen, Betonfertigteile und Balkone sind im Bereich der Abdichtung Herausforderungen, die nicht immer einfach gelöst werden können. Wenn die Kosten klein gehalten werden sollen, benötigt man wenige aber multifunktionale Lösungen. Ein Dichtband für den Frischbeton: SynkoFlex®, eins für Fertigteilkonstruktionen: RubberNEK® und eine Lösung zur nachträglichen Abdichtung: InnoElast®/ProElast®.

Die Firma B.T. innovation beschäftigt sich seit Langem mit Lösungen für Abdichtungsanforderungen. Auf die Frage nach guten Abdichtungsprodukten antwortet der Geschäftsführer Felix von Limburg, dass es prinzipiell viele gute Produkte auf dem Markt gibt. Der Verarbeitungsaufwand ist dabei aber entscheidend. „Je arbeitsintensiver ein Produkt, umso höher die Quote der Leckagen.“ In den vergangenen 18 Jahren hat sich die Firma B.T. innovation daher mit den unterschiedlichsten Abdichtungen auseinandergesetzt und gezielt nach Produkten gesucht, die sich einfach und gut verarbeiten lassen.
Mit einem Anteil von rund 70% besitzt die Weiße Wanne in Deutschland einen hohen Stellenwert im Bereich wasserundurchlässiger Bauwerke. Die Ausführung der WU-Wanne ist jedoch anspruchsvoll, denn die zwischen den Betonierabschnitten entstehenden Arbeitsfugen bilden eine systematische Schwachstelle im Betonkörper, deren Sicherung über die Qualität des Bauwerkes entscheidet. Bislang war hierfür ein zeitaufwendiger Arbeitsgang erforderlich. Dass sich die Abdichtung von Arbeitsfugen in Ortbeton erheblich vereinfachen lässt, zeigt B.T. innovation mit dem Dichtband SynkoFlex. Das Dichtband wird direkt von der Rolle zur Hälfte in den frischen Beton gedrückt. Werkzeuge oder zusätzliche Hilfsmittel sind dabei nicht erforderlich. Die einfache Handhabung sorgt selbst bei komplex geführter Bewehrung für eine enorme Verlegeleistung. Betonage und Abdichten können in einem Arbeitsgang ausgeführt werden.
Neben der WU-Ortbetonbauweise gewinnt das Bauen mit massiven Betonfertigteilen weiter an Bedeutung. Die druckwasserdichte Ausführung von Fugen in Fertigteilkonstruktionen war jedoch bisher schwierig. Konventionelle Verfahren wie etwa das nachträgliche Vermörteln der Fugen sind zeitaufwendig und bergen die Gefahr späterer Rissbildung. Der Einsatz von Quellmaterialien macht ein zusätzliches Verfugen mit einer entsprechenden Betonüberdeckung erforderlich. Soll das hohe Potenzial des Fertigteilbaus konsequent ausgeschöpft werden, muss das Abdichtungsproblem einfach und zuverlässig gelöst werden. Als wasser- und gasdichte, individuell einsetzbare Dichtung wurde RubberNEK „die Lösung“, bei Schächten, Winkelstützen, Biogas- oder Kläranlagen. Selbst Anschlüsse von anderen Materialen wie Stahl oder Glas mit dem Beton oder untereinander können abgedichtet werden.
Das Dichtband wird im Bereich der Stoßfuge einfach angedrückt. Beim Aufsetzen des nachfolgenden Elements (oder beim Verspannen einer Konstruktion mit vertikalen Stoßfugen) verklebt das Material unter dem Anpressdruck durch seine hervorragenden adhäsiven Eigenschaften mit den Betonteilen und dichtet diese zuverlässig ab. In der Baupraxis bedeutet das: Einbau des Dichtbandes synchron zur Montage der Betonteile und Vermeidung eines Abdichtungsaufwandes in der Bauzeitbilanz.
In fertig gestellten Bauwerken, in denen durch nachträgliche Abdichtung Wassereindringung verhindert werden soll, kommt das neue, innovative Abdichtungssystem InnoElast zum Einsatz. Dies ist ein universell einsetzbarer Kleber, der in seiner Anwendung für Fugen, Rohrdurchführungen, Risse, Flächenabdichtung, zur Verklebung unterschiedlicher Materialien und vielem mehr zum Einsatz kommen kann. ProElast ist eine spezielle Dichtungsbahn, die mit InnoElast verklebt werden kann und so einen dauerhaften Schutz, mit InnoElast Typ 2 sogar bei negativ drückendem Wasser, gewährleistet. Selbst Dehnfugenabdichtungen können mit InnoElast und ProElast hergestellt werden.
Das Interessante dieser vier neuen Lösungen sind die Kombinierbarkeit untereinander und die jeweiligen bauaufsichtlichen Zulassungen. InnoElast und ProElast sind zudem UV-beständig, was eine Verarbeitung auf Dächern und Balkonen zulässt. Zudem ist durch die kurzfristige Temperaturbeständigkeit von bis zu 220 °C sogar die Verarbeitung mit anderen heißen Dachabdichtungen möglich. So lassen sich auch Gebäudeanschlüsse und Schornsteine in bisher nicht bekannter Weise abdichten.   

Address/Anschrift
B.T. innovation GmbH
Ebendorfer Str. 19/20
39108 Magdeburg/Germany
Tel.: +49 391 7352-0
Fax: +49 391 7352-52
info@bt-innovation.de
www.bt-innovation.de

Thematisch passende Artikel:

2010-05 B.T. innovation Magdeburg

Der Keller als Zebra

Hier kommt die „Weiße Wanne“, oder besser gesagt, die „Zebra-Abdichtung“ zum Einsatz, d.h. die Fugen werden nachträglich streifenförmig mit einer dafür zugelassenen und bauaufsichtlich...

mehr
2009-07 Neuartiges Spannschloss für den Fertigteilbau vorgestellt

Universelles Spannsystem

Dass sich die Potenziale der Fertigteilbauweise mit guten Ideen weiter ausschöpfen lassen, konnte B.T. innovation bereits mit zahlreichen Lösungen unter Beweis stellen. Die Magdeburger legen nun ein...

mehr
2021-09 BT INNOVATION

Anspruchsvolle Fugendichtungen mit InnoElast Typ 2

Die InnoElast-Systeme von B.T. innovation GmbH sind einkomponentige Dichtstoffe, die sich universell und vielfältig im Außen- und Innenbereich einsetzen lassen. Der Dichtstoff InnoElast Typ 2...

mehr
2013-01 H-BAU Technik GmbH

Bauaufsichtlich geprüftes Abdichtungssystem

Bei wasserundurchlässigen (WU-)Bauteilen und Wannenbauwerken wie Kellergeschossen stellen Bauwerksfugen und Durchdringungen die vielfach gefürchteten Schwachstellen dar, durch die Wasser eindringen...

mehr
2010-08 Aktive Abdichtung von Beton

Einzigartiges Zusatzmittel

Ist erst einmal der Beton im erd- und wasserberührten Bereich verbaut, ganz gleich ob als „schwarze, weiße oder braune Wanne“, können Risse nur mit großem Aufwand und erheblichen Kosten saniert...

mehr