Porit: Erstes „Effizienzhaus 40 Plus“ aus Porenbeton

Seit dem 1. April 2016 gibt es für den Einfamilienhausbau einen neuen, zukunftsweisenden Standard: Effizienzhaus 40 Plus. In Offenhausen bei Nürnberg ist jetzt deutschlandweit das erste Einfamilienhaus in dem neuen, anspruchsvollen Standard in Massivbauweise mit Porit Porenbeton fertiggestellt worden. Der durch die KfW-Bank geförderte Neubau wird über das gesamte Jahr gesehen mehr Energie erzeugen, als er verbraucht.

Für ein Effizienzhaus 40 Plus werden zunächst die gleichen Anforderungen an Primärenergiebedarf und Transmissionswärmeverlust gestellt wie für das KfW-Effizienzhaus 40. Konkret heißt das: Ein Effizienzhaus 40 Plus benötigt mindestens 60 % weniger Primärenergie im Jahr als das der Berechnung zugrundeliegende Referenzgebäude. Das „Plus“ erfordert zusätzlich eine stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien, ein stationäres Batteriespeichersystem (Stromspeicher), eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie eine Visualisierung von Stromerzeugung und Stromverbrauch über ein entsprechendes Benutzerinterface.

Die für das Effizienzhaus 40 Plus geltende Anforderung zum maximalen Jahresprimärenergiebedarf verlangt einen umfassenden Wärmeschutz. Bei dem EFH in Offenhausen mit einer Wohn- und Nutzfläche von insgesamt 421 m² wird dies mit 42,5 cm dicken Porit Porenbetonsteinen ohne zusätzlichen Vollwärmeschutz erreicht. Darüber hinaus sorgen die Wärmedämmung der Kellerdecke und des Daches sowie eine Dreifachverglasung der Wärmeschutzfenster für eine hohe Qualität der Hüllfläche.

Eng begleitet wurde die Projektentwicklung bei Porit durch Dipl.-Ing. Rainer Feldmann als externer Sachverständiger der KfW. Neben den konstruktiven Maßnahmen zur Wärmedämmung sorgen dachintegrierte Photovoltaikmodule für den geforderten solaren Deckungsanteil. Rund 9.000 kWh Strom soll die Photovoltaikanlage auf dem Dach im Jahr produzieren – das entspricht etwa dem geschätzten Strombedarf inklusive Wärmepumpenstrom. Für die energetische Optimierung ist zudem eine Lüftungsanlage mit Wärmetauscher verbaut. Herzstück der Wärmeerzeugung ist die Kombination aus Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Inverter-Technologie und thermischem Wasserspeicher mit einem Fassungsvermögen von 1.500 l. Ein hauseigenes Energie-Monitoring steuert alle Anlagenkomponenten automatisch und sorgt so für eine optimale PV-Stromnutzung.

Bei einem Baustellenevent präsentierten die Projektverantwortlichen – das Bauunternehmen Wening Bau, Offenhausen, die BayWa AG, München sowie der Porenbetonhersteller Porit, Rodgau – das energetische Konzept des Offenhausener Effizienzhauses 40 Plus. Es ist darauf ausgelegt, mindestens zu 50 % primärenergieunabhängig zu sein. Auf Basis des neuen KfW-Standards „Effizienzhaus 40 Plus“ wird Bauherren eine zukunftswiesende Möglichkeit des energieeffizienten Bauens geboten. Dass der Standard in massiver Bauweise und ohne Zusatzdämmung mit Porit Porenbeton erfolgreich umgesetzt werden kann, zeigt das Offenhausener Modell.

 

 

CONTACT

Porit GmbH

Am Opel-Prüffeld 3

63110 Rodgau/Germany

+49 6106 2809-99

www.porit-kann-das.de

Thematisch passende Artikel:

Einfamilienhaus im Effizienzhaus 40 Plus Standard

Seit dem 1. April 2016 gibt es für den Einfamilienhausbau einen neuen, zukunftsweisenden Standard: Effizienzhaus 40 Plus. In Offenhausen bei Nürnberg ist jetzt deutschlandweit das erste...

mehr
2016-08 Porit

Broschüre zu Porenbeton-Mauerwerk

Gut aufbereitete Informationen rund um das Mauerwerk aus Porit-Porenbeton bietet die neu aufgelegte Broschüre „Mauerwerk“ der Porit GmbH. Sie dient als Nachschlagewerk für einen ersten Einstieg in...

mehr
2012-04

Mehr Gestaltungsfreiheit mit PORIT

In der Architektur eingesetzte Materialien sollen sich der Gestaltung unterordnen und diese dennoch mitprägen. Wie kaum ein anderer Baustoff ermöglicht Porit Porenbeton wegen seiner besonderen...

mehr

Konturen für die EZB

Nur noch rund sechs Monate, dann sind die neuen Gebäude der EZB in Frankfurt komplett fertig und alle Mitarbeiter können einziehen. Bereits heute beeindruckt der Blick aus dem 185 m hohen Turm auf...

mehr
2016-08 Porit

Einschalig bauen mit hohem Komfort

Besonders wirtschaftlich ist die mas­sive einschalige Bauweise. Denn sie spart Zeit und Ressourcen und sorgt für hohen Wohnkomfort bei niedrigen Kosten. Möglich wird das mit dem...

mehr