Die neue DIN EN 1520

Vorgefertigte Bauteile aus haufwerksporigem Leichtbeton

Die Ausgabe 06/2011 der DIN EN 1520 ist die zweite Generation dieser europäischen Norm. Sie sollte Ende 2012 die alte Fassung aus dem Jahre 2003 ersetzen, für die aus Sicht der Bauaufsicht in Verbindung mit der zugehörigen nationalen Anwendungsnorm DIN 4213 Ergänzungsbedarf bestand, der durch zusätzliche technische Regeln in der Bauregelliste abgedeckt wurde. Außerdem wurde in allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen vor allem bei abweichenden wärmetechnischen Kennwerten weiterhin auf DIN 4232 Bezug genommen, die nach europäischem Recht eigentlich außer Kraft gesetzt werden musste. Auf diese...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-02 Die deutsche Anwendungsnorm DIN 4213

Vorgefertigte Bauteile aus haufwerksporigem Leichtbeton –

Einleitung In den letzten Jahren wurden zahlreiche europäische Normen eingeführt. Im Fall harmonisierter Normen mussten die entsprechenden nationalen Normen nach Ablauf einer vorgegebenen Frist...

mehr
Ausgabe 2020-03 BUNDESVERBAND LEICHTBETON

Massivwände aus haufwerksporigem Leichtbeton hemmen Einbrüche

Ein Einbruch in den eigenen vier Wänden ist für viele Menschen ein großer Schock. Dass man sich davor schützen kann, zeigt die Kriminalstatistik: Ein Drittel aller Einbrüche bleibt im Versuch...

mehr
Ausgabe 2020-02 Infraleichtbeton als haufwerksporiger Leichtbeton

Geregelter Einsatz vom Fertigteil zum Ortbeton

Infraleichtbeton (ILC) stellte in seinen Anfängen eine Weiterentwicklung gefügedichter Leichtbetone (LC) nach DIN EN 206 und DIN EN 1992 dar. Zugunsten einer niedrigen Wärmeleitfähigkeit wich...

mehr
Ausgabe 2016-02 Kopplung von Fassadenluftkollektoren im Vergleich zu ­monolithischen und mit WDVS gedämmten Konstruktionen

Energieeffiziente Fassaden aus Leichtbeton mit ­haufwerksporigem Gefüge

Neben dem äußeren Erscheinungsbild übernehmen Fassaden wichtige Schutzaufgaben, so den Schutz vor Wind und Regen wie auch den Schall-, Wärme-, Feuchte- und Brandschutz. Für den Nutzer steht der...

mehr
Ausgabe 2012-04

Thermodur: Hallen aus Leicht­betonelementen

Großformatige Wandelemente aus Leichtbeton vereinen in sich gleich mehrere Vorteile: Die Elemente mit maximalen Abmessungen von 11 x 3 m erlauben großzügige Stützenraster, haben geringes...

mehr