EIRICH

Röckelein modernisiert mit neuester Mischtechnik von Eirich

Ein wichtiges Standbein für das Baustoffwerk Altendorf K. Röckelein GmbH & Co KG ist die Welt des Gala-Bau. Hier finden sich moderne und klassische Pflastersteine in fantasievollen Formen, Farben und Größen wieder. Um bei der Gestaltung der Dekorelemente ein Höchstmaß an künstlerische Freiheit zu ermöglichen, setzt Röckelein seit Jahrzehnten auf Qualität und Zuverlässigkeit der Eirich Mischtechnik. Die neueste Generation der erfolgreichen R12 Serie wurde auf der letzten Bauma 2019 präsentiert. Am Ende der Messetage reiste der Vorsatzbetonmischer in den oberfränkischen Landkreis Bamberg.

Ein erfolgreiches Familienunternehmen sorgt vor

Wolfgang Röckelein führt das 1946 gegründete Unternehmen in der zweiten Generation. Mit Blick in die Zukunft wurde gemeinsam mit seinem Sohn und Nachfolger Christoph Röckelein beschlossen, die bestehende Produktionslinie in Altendorf zu modernisieren. Neben der technischen Erneuerung war eine möglichst große Flexibilität hinsichtlich der Füllmenge ein wesentliches Kriterium. Man entschied sich für das Modell RV12 von der Maschinenfabrik Gustav Eirich GmbH & Co KG, das mit einer maximalen Füllmenge von 500 l auch geringe Volumina bis zu 150 l verarbeiten kann. Das erleichtert den Produktwechsel und erhöht die Flexibilität, insbesondere bei farbigen Vorsatzbetonmischungen.

Eirich ging bei der Modellpflege des RV12 500 keine Kompromisse ein. Das bereits dritte Facelift wurde detailliert betrachtet und im Sinne der Benutzerfreundlichkeit optimiert. Unter anderem wurde für eine deutlich bessere Zugänglichkeit für die Reinigung und den Service gesorgt. Das Gesamtergebnis sei der modernste Vorsatzbeton-Mischer, den Eirich nach eigenen Angaben je gebaut hat. So verbindet man kurze Mischzeiten mit perfekter Homogenität, um – unter anderem – komplexe Farbnuancen von Natursteinen lichtecht nachstellen zu können. Neue Formen und Oberflächen können für jeden denkbaren Einsatzbereich entwickelt werden. Farben sollen optimal aufgeschlossen werden. Das setzt voraus, dass Mischanlage, Farbdosierung, Blockmaschine und Fördertechnik optimal aufeinander abgestimmt sind.

Der Eirich D23 sorgt für den Kern des Pflastersteines

Kernbeton sorgt für Stabilität und Langlebigkeit von Pflaster-, Mauer-, Rand- und Bordsteinen. Ein stabiler Stein ermöglicht gestalterische Freiheit und ist Garant für eine elegante Formensprache. Auf der Bauma 2016 stellte Eirich hierfür den Mischertyp D23 vor. Mit Nutzfüllungen von 1.500 l bis 3.000 l bietet diese Mischergeneration vielfältige Einsatzbereiche. Deshalb hat sich Röckelein auch der bei der Auswahl des Kernbetonmischers für Eirich entschieden.

Röckelein – Umweltschutz & Nachhaltigkeit durch Innovation

Für Christoph Röckelein steht der Umweltschutz stets im Mittelpunkt des täglichen Handelns. Durch Auswahl umweltverträglicher Baustoffe und der Renaturierung von Kiesgewässern, bis hin zum Einsatz kraftstoffeffizienter Fahrzeuge, wird ein wesentlicher Beitrag zum Umweltschutz geleistet.

In Produktion und Fertigung vertraut Röckelein auf die Erfahrung des Odenwälder Maschinenbauers. Der hybride Mischprozess arbeitet mit geringstmöglichem Energieverbrauch und Verschleiß. Ergänzt durch eine robuste Konstruktion, werden sehr lange Standzeiten mit geringem Wartungsbedarf ermöglicht. Energieeffiziente High-Torque-Motoren sorgen dabei für Energie- und CO2-Einsparungen, was aktiv zum Klimaschutz beiträgt. Durch die hohe Qualität der einzelnen Chargen entsteht weniger Ausschuss, was auch zu einer höheren Ressourceneffizienz führt. Insgesamt betrachtet, amortisieren sich derartige Investitionen bereits nach kurzer Betriebszeit.

Neben der Mischtechnik sorgte Eirich für einen reibungslosen Austausch und die Wiederinbetriebnahme beider Mischer. Nach erfolgter Installation konnte die Steinproduktion in Altendorf mit modernster Technik fortgesetzt werden. Neben der Mischtechnik hat Röckelein in eine komplett neue Pflastersteinfertigung investiert. Dadurch soll die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens für kommende Generationen gesichert werden.

CONTACT

Maschinenfabrik Gustav Eirich GmbH & Co. KG

Walldürner Str. 50

74736 Hardheim/Germany

+49 6283 510

www.eirich.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-06 Maschinenfabrik Gustav Eirich

Seminarveranstaltungen zur Mischtechnik

Der Mischprozess ist in vielen Branchen die qualitätsbestimmende Stufe der Produktion. Deshalb bietet die Maschinenfabrik Gustav Eirich GmbH & Co. KG regelmäßig eintägige...

mehr
Ausgabe 2020-06 MASCHINENFABRIK G. EIRICH

Dänemarks Technische Universität setzt auf Mischtechnik von Eirich

Seit der Einführung der „Mischer mit Ablaufautomatisierung und Prozessdatenverarbeitung“, anfangs „Mischer mit Hochschulsteuerung“ genannt, im Jahr 2005 haben mehr als 50 Institute weltweit...

mehr
Ausgabe 2018-11 Eirich

Bahnschwellenwerk mit neuer Mischtechnik ausgerüstet

Die Leonhard Moll Betonwerke GmbH & Co KG, München, sind ein führender Hersteller von vorgespannten Gleis- und Weichenschwellen für das Schienennetz der Deutschen Bahn, mit einer...

mehr
Ausgabe 2011-01 Tradition und Weiterentwicklung

Eine ganz andere Mischtechnik

Im Jahre 1903 wurde der erste Ringtrogmischer gefertigt. Doch schnell wurden die systembedingten Nachteile dieses Mischertyps erkannt: Unzureichende Mischgutzirkulation auf der inneren Kreisbahn und...

mehr
Ausgabe 2017-09 Eirich

Mischtechnik für Leichtbeton

Für Mischungen werden zunehmend hohe Mischgüten verlangt. Diese herzustellen erweist sich oft als schwierig oder gar unmöglich. Der Grund dafür ist, dass dem Mischprozess stets ein...

mehr