Oberflächen von konstruktiven Fertigteilen /
Standard-Ausführung nach FDB-Merkblatt Nr. 1

Konstruktive Fertigteile werden im Wesentlichen im klassischen Industrieund Gewerbebau eingesetzt. Sie bilden z. B. mit den Dachbindern, Balken, Riegeln, Abfangbalken und Stützen die Tragglieder der Gebäude.
Vielfach ergänzen weitere Stahlbetonfertigteile für Brandwände, Treppenhäuser, Büroeinbauten, etc. diese Konstruktionen. Die spätere Nutzung dieser Gebäude steht im Vordergrund, dennoch haben die Bauherren einen Anspruch an das optische Erscheinungsbild.

Die im späteren Bauwerk sichtbar bleibenden Oberflächen der Fertigteile sind die so genannten Sichtbetonflächen. Diese sind sowohl die geschalten Flächen als auch die Einfüllseiten der Stahlbetonfertigteile. Die geschalten Flächen genügen in aller Regel den Anforderungen der üblichen Sichtbetonklasse 2 (SB2) gemäß dem „Merkblatt Sichtbeton“ des Deutschen Beton- und Bautechnikverein E.V. (DBV). Diese Sichtweise wird in der Praxis von Architekten, Planern, Bauunternehmen und Fertigteilwerken gleichermaßen einvernehmlich geteilt. Deshalb ist bei der Überarbeitung des Merkblatts Nr. 1 „Sichtbeton“ von der Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.V. (FDB) diese Anforderung (SB2) erstmals als Standard für Fertigtele definiert worden.

Stützen und Wandplatten werden in der Regel im Werk liegend hergestellt. Daher bleibt die Einfüllseite im späteren Bauwerk oft sichtbar. Hier definiert das Merkblatt die Oberflächenbearbeitung „abgezogen und mit der Glättkelle von Hand geglättet“ als Standardausführung. Langjährige Erfahrungen und Rückmeldungen von vielen Fertigteilwerken bestätigen diese Ausführung in der Praxis. Im Merkblatt werden weitere Möglichkeiten der Oberflächenausbildung genannt, deren Erscheinungsbild beschrieben und Vor- und Nachteile aufgelistet.

Die Ausschreibung von Stahlbetonfertigteilen ohne ausgeprägte Gestaltungabsicht kann nun sehr einfach mit Bezug auf das neue Merkblatt als Standardausführung erfolgen. Sind davon abweichende
Ausführungen gewünscht, dient die Checkliste des neuen FDB-Merkblatts Nr. 14 als Hilfe zur eindeutigen Leistungsbeschreibung in Ausschreibungen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-02

Oberflächen von konstruktiven Fertigteilen – Standardausführung nach FDB-Merkblatt Nr.?1

Konstruktive Fertigteile werden im Wesentlichen im klassischen Industrie- und Gewerbebau eingesetzt. Sie bilden z.?B. mit den Dachbindern, Balken, Riegeln, Abfangbalken und Stützen die Tragglieder...

mehr
Ausgabe 2016-02 Fischaufstiegsanlage in Schwerte und Seehafen-Terminal im Jade-Weser-Port

Lösungen im konstruktiven Fertigteilbau –

Stahlbetonfertigteile werden seit vielen Jahrzehnten im Industrie- und Gewerbebau erfolgreich eingesetzt. Die tragenden Konstruktionen in Skelettbauweise haben ihre Vorteile im Brandschutz, bei hohen...

mehr
Ausgabe 2013-01

Beton-Fertigteile mit in Vergussmasse eingebetteter Bewehrung

(11) EP 1 983 124 A3 (22) 09.04.2008 (43) 22.10.2008 (71) GOLDBECK GmbH, 33649 Bielefeld (DE) (57) Beton-Fertigteile, insbesondere Beton-Bodenplatten für Parkhäuser, mit wenigstens einem im oberen...

mehr
Ausgabe 11-2015 Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau

Merkblatt Fertigteil-Sichtbetonflächen

Die Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.V. (FDB) hat ihr Merkblatt Nr. 1 über Sichtbetonflächen von Fertigteilen aus Beton und Stahlbeton geringfügig überarbeitet und gibt nun die...

mehr
Ausgabe 2017-02 Tragende Stahlbeton-Architekturbetonfassade

Bauvorhaben Deutsche Bank in Berlin

Gebäude- und Bauteilbeschreibung Es handelt sich um ein Büro- und Geschäftsgebäude. Das Gebäude besteht aus sieben Geschossen. Die Gebäudekonstruktion ist weitgehend in fugenloser...

mehr