Neuauflage DAfStb-Heft 600, Teil 1 (Hochbau) – Erweiterte Inhalte und neue Regelungen: Überblick

Die überarbeitete 2. Auflage des Heftes 600 wurde im November 2020 veröffentlicht. Sie enthält aktualisierte Erläuterungen zum Normentext von DIN EN 1992-1-1 mit Nationalem Anhang DIN EN 1992-1-1/NA sowie ergänzende und alternative Anwendungsregeln. Die A1-Änderungen von EN 1992-1-1 und von DIN EN 1992-1-1/NA aus dem Jahr 2015 sowie die Normauslegungen bis Juni 2019 wurden berücksichtigt. Erkenntnisse aus der laufenden Überarbeitung des Eurocodes 2 sind teilweise schon mit eingeflossen. Die vorgenannten Erläuterungen bilden den hier vorgestellten neuen Teil 1 des Heftes 600 [1]. In einem später vorgesehenen Teil 2 des Heftes 600 [2] werden die brückenspezifischen Erläuterungen zum Normentext von DIN EN 1992-2 mit Nationalem Anhang DIN EN 1992-2/NA enthalten sein.

Die wichtigsten Ergänzungen und Änderungen im Vergleich zum DAfStb-Heft 600, 1. Auflage 2012 sind beispielhaft:

Ergänzende Anmerkungen zu den baurechtlichen Rahmenbedingungen im Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbau,

Hinweise zu Bestandsbauwerken,

Anforderungen an Befestigungsmittel in Betonbauteilen und deren Bemessung nach DIN EN 1992-4,

Verweise auf die DAfStb-Hefte 622 und 626 in Bezug auf eine leistungsorientierte Dauerhaftigkeitsbemessung,

Ausführliche Erläuterungen zu den geänderten Dauerhaftigkeits-regeln für Verkehrsflächen in Parkbauten,

Klarstellung der Dauerhaftigkeitsanforderungen unter flächigen Dachabdichtungen und bei chemischen Angriffen,

Quantifizierung der den Vorhaltemaßen der Betondeckung zugrundeliegenden Quantilwerte der Mindestbetondeckung,

Erweiterung der Tragfähigkeit von Verbundfugen unter ermüdungswirksamen Einwirkungen,

Erweiterung der Durchstanzbewehrungstypen analog zu Schubzulagen bei der Querkraftbemessung in Form von S- oder C-Haken bis maximal 10 mm Durchmesser bei Einhaltung bestimmter Randbedingungen (Abb.),

Klarstellung der Verankerung und der anrechenbaren Breite der Längsbewehrung in Flachdecken und Fundamenten mit Durchstanzbewehrung,

Ergänzung der Momentenbeiwerte und Verteilungsbreiten der Mindestlängsbewehrung (Durchstanzen) für Wandecken und Wandenden,

Ergänzung der Regeln für die Teilflächenpressung auf die nur zweidimensionale Lastausbreitung,

Einführung von Entwurfsgrundsätzen bei der Rissbreitenbegrenzung,

Erläuterungen zum Ansatz der wirksamen Betonzugfestigkeit bei Zwang aus Abfließen der Hydratationswärme und empfohlene Anhaltswerte.

References / Literatur
[1] DAfStb-Heft 600 – Teil 1: Erläuterungen zu DIN EN 1992-1-1 und DIN EN 1992-1-1/NA. Ausgabe November 2020.
[2] DAfStb-Heft 600 – Teil 2: Erläuterungen zu DIN EN 1992-2 und DIN EN 1992-2/NA (in Vorbereitung).

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-03 BEUTH VERLAG GMBH

Kurzfassung des Eurocode 2 für Stahlbetontragwerke im Hochbau

Der Kommentar bereitet den Eurocode 2 (DIN EN 1992-1-1 mit Nationalem Anhang) in einer kompakten, preiswerten Kurzfassung für Stahlbetontragwerke im üblichen Hochbau auf. Er soll den in der Praxis...

mehr
Ausgabe 2016-02 Die neue DIN EN 1992-4 – Aktuelles, Erläuterungen und Hinter­gründe

Bemessung von Befestigungen im Betonbau:

Die DIN EN 1992-4 entstand aus der Überarbeitung der CEN/TS 1992-4, die aus dem allgemeinen ersten Teil und weiteren vier produktspezifischen Teilen für Kopfbolzen, Ankerschienen, mechanische und...

mehr

Bemessung von Befestigungen in Beton – Veröffentlichung der neuen Norm

Die Bemessung von Befestigungen in Beton wird zukünftig im Teil 4 des Eurocodes 2 (EN 1992–4) geregelt und beschrieben. Mit der Veröffentlichung von EN 1992–4 im Frühjahr 2019 wird somit erstmals...

mehr
Ausgabe 2018-02 Bemessung von Beton- und Stahlbetonbauteilen nach EC2

Neue DAfStb-Hefte 630 und 631 ersetzen Hefte 220 und 240

Die beiden Hefte 220 und 240 des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) werden seit der ersten Auflage in der Ingenieurpraxis intensiv genutzt und sind sowohl für die Tragwerksplanung als...

mehr

Neuerscheinung zum EC2

Der Normentext von Eurocode 2 Teil 1-1 mit seinem Nationalen Anhang wurden zu einem durchgängig lesbaren, von überflüssigen Teilen befreiten Text zusammengefasst. Erläuterungen und Kommentare,...

mehr