SUBMITTED BY/EINGEREICHT VON: HALFEN

Innovation: HTU-S – Selbstverankerndes Profilblech

Die HTU-Schienen von Halfen eigneten sich schon seit jeher ideal zum Befestigen von Trapez- und Profilblechen aller Art. Das Marktpotenzial für die Befestigung von Metallprofilen an Betonstrukturen in Europa wird auf ungefähr 6 Mio. lfd. m geschätzt und wächst nach aktuellen Studien bis 2025 um jährlich etwa 3 %.

Die Lasteinleitung in den Beton der bisher zugelassenen Lösungen für Trapezblechbefestigungen erfolgte mittels Ankern an den Schienenschenkeln. Dadurch kommt es beim Einbringen der Schiene oftmals zu Bewehrungstreffern, die den Einbau deutlich erschweren. Die Projekte erfordern eine hohe Planungstiefe und unterschiedliche Produktvarianten, die auch die Komplexität bei der Beschaffung und Lagerung im Fertigteilwerk steigern.

Infolge des zweijährigen Entwicklungsprozesses wurde eine Lösung erarbeitet, bei der die seitliche Strukturierung die herkömmlichen verschweißten Anker ersetzt. Diese Strukturierung verzahnt die Schiene im Beton und wirkt dort wie eine Großzahl an Kleinstankern, welche ein Herausziehen der Schiene aus dem Beton verhindern. Die doppelt gebogenen Schienenschenkel sorgen im Zusammenspiel mit der abgeschrägten Füllergeometrie für die Ausbildung einer Druckstrebe und die Aktivierung des Betons. Es ergeben sich Versagensbilder wie bei Formschlussverankerungen, die sich in der Praxis bewährt haben. Auf diese Weise konnten in Versuchen mit einem Schraubenabstand von lediglich 150 mm Lasten auf Bemessungsniveau von 3,6 kN nachgewiesen werden. So bleibt i. d. R. die Bemessung der Schrauben maßgebend.

Vollständig im Beton liegend

Die neue selbstverankernde HTU von Halfen liegt dank ihrer Bauhöhe von nur 25 mm vollständig in der Betondeckung. Dadurch kann der Einbau völlig unabhängig von der Lage der Bewehrung im Bauteil erfolgen. Die selbstverankernde Bauweise ermöglicht den Zuschnitt auf nahezu beliebige Längen. Darüber hinaus spart die neue Schiene Kapazitäten bei der Lagerhaltung und durch die Minimierung der Variantenvielfalt auch indirekte Kosten bei der Beschaffung.

Durch die Produkt-Kennzeichnung auf dem Schienenrücken wird die HTU auch den steigenden Anforderungen an die Nachweispflichten bei Bauvorhaben gerecht. Bei der Anlieferung der Betonelemente auf die Baustelle kann so das Produkt eindeutig identifiziert werden. Halfen hat für viele Details der Schiene Patente angemeldet und die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) ist beantragt.

CONTACT

Halfen GmbH

Liebigstraße 14

40764 Langenfeld/Germany

+49 2173 970-0

www.halfen.de

Thematisch passende Artikel:

Halfen gewinnt den Stein im Brett Award 2019

Die Halfen Vertriebsgesellschaft mbH hat bei ihren Kunden einen „Stein im Brett“. In der Kategorie Bewehrungstechnik wurde das Unternehmen von all jenen auf den ersten Platz gewählt, die laut ibau...

mehr
Ausgabe 2013-09 Halfen

Neue EU-Zulassung für Anker

Der bewährte Bolzenanker und der neue T-Fixx mit patentierter Kopfform von Halfen sind ab sofort CE-gekennzeichnet und können dank der Zulassung ETA-13/0401 beziehungsweise ETA-13/0222 problemlos in...

mehr
Ausgabe 2009-04

April 2009

Ausgabe 2010-05

Mai 2010

IZB: Broschüre „Richtig betonieren“ neu aufgelegt

Das InformationsZentrum Beton hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Transportbeton (BTB) die Arbeitshilfe für die Baustelle "Richtig betonieren - so geht’s" neu aufgelegt. Die „Grundregeln“...

mehr