Besondere Aspekte bei der Rissbreitenberechnung

Empfehlungen für die Baupraxis

Die Rissbreite hat einen wesentlichen Einfluss auf die Dauerhaftigkeit von Stahlbetonbauteilen. Daher ist die Beschränkung der Rissbreite ein unerlässlicher Aspekt bei der Bemessung und oftmals maßgebend für die Wahl und Menge der einzulegenden Bewehrung. Grundsätzlich ist die Rissbildung von einer Vielzahl von Einflussfaktoren und Randbedingungen abhängig, die in den normativen Ansätzen in vereinfachter, ingenieurmäßiger Form abgebildet werden. Hiervon abweichende Randbedingungen können zunächst nicht beziehungsweise nur angenähert berücksichtigt werden. Außerdem ist zu beachten, dass die...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-02 Hochbaudecken

Zwang infolge von Schwinden und/oder Temperatur

Die in Stahlbetonbauteilen entstehende Zwangkraft ist häufig schwierig abzuschätzen. Dies gilt insbesondere bei Stahlbeton-Hochbaudecken, bei denen immer eine kombinierte Beanspruchung aus Last und...

mehr
Ausgabe 2017-12 Schöck

Isokorb-Typenfinder unterstützt bei Bemessung

Der Bauproduktehersteller Schöck erweitert sein Online-Serviceangebot und bietet ab sofort den Isokorb-Typenfinder als zusätzliche Unterstützung für Planer an. Der Typenfinder liefert den...

mehr
Ausgabe 2012-07 BetonMarketing

Beton und Stahlbeton nach Eurocode 2

Mit dem Fachseminar am 15. Mai in Berlin endete die aktuelle Veranstaltungsreihe zu den Euronormen von BetonMarketing Ost und BetonMarketing Nord. Zusammen mit den ortsansässigen Ingenieurkammern...

mehr
Ausgabe 2021-02

Rissverhalten von Stahlbetonbauteilen mit mehrlagig bewehrten Querschnitten bei Verwendung großer Stabdurchmesser

Die Rissbildung ist immanent für die Bauweise Stahlbeton. Zur dauerhaften Sicherstellung der Tragfähigkeit, der Gebrauchstauglichkeit sowie eines unbeeinträchtigten Erscheinungsbildes sind...

mehr
Ausgabe 2018-02 Teil 2: Bemessung und Konstruktion

Die neue DAfStb-Richtlinie UHFB

Der Teil Bemessung und Konstruktion der DAfStb-Richtlinie UHFB folgt dem Aufbau von DIN EN 1992-1-1. Die Nachweisverfahren basieren auf den Bemessungsgrundlagen für Stahlbeton und Spannbeton und...

mehr