Betonbaukonzept – Sommer und Winter

Beitrag gesperrt! Das Betonbaukonzept stellt bei sommer- und winterlichen Lufttemperaturen (< +5 °C; > +30 °C) die Qualität des Betonbaus sicher. Durch zusätzliche Maßnahmen werden z. B. im Winter eine Gefüge-schädigung durch Gefrieren des jungen Betons sowie im Sommer eine hohe Zwangbeanspruchung der Betonbauteile vermieden. Das Betonbaukonzept greift in alle Bereiche vom Entwurf der Betonzusammensetzung bis hin zum Schutz und der Nachbehandlung des jungen Betons ein. Es berücksichtigt auch das Aufstellen eines Qualitätsmanagementplans u. a. hinsichtlich der verlängerten Ausschal- und Nachbehandlungsfristen bei kalter Witterung sowie das Vorhalten von Bauhilfsstoffen und Geräten. Vor der Ausführung sollte der Ausführende mit dem Betonhersteller Sommer- und Winterrezepturen, zugehörige Liefertemperaturen sowie Ersatzlieferwerke vereinbaren.

Ein großes Risspotenzial infolge Zwang entsteht, wenn sich der Beton nach der anfänglichen Erwärmung wieder abkühlt, vgl. Abb., und die damit verbundene Verkürzung behindert wird. Überschreiten die dabei auftretenden Zwangspannungen die Zugfestigkeit bzw. die Verkürzungen die Dehnfähigkeit des erhärtenden Betons, so entstehen Trennrisse, die den ganzen Betonquerschnitt durchqueren. Die maßgebenden Faktoren sind die Wärmeentwicklung bei der Hydratation, der Zementgehalt, der r-Wert des Betons sowie der Wärmeabfluss über die Bauteiloberfläche an die Umgebung. Eine höhere Betonzugfestigkeit zum Zeitpunkt des Abfließens der Hydratationswärme hat bei einer Bemessung auf „frühen Zwang“ einen höheren Bewehrungsgehalt bei Begrenzung der Rissbreite zur Folge.

Das Risspotenzial infolge von Temperaturspannungen kann praktisch wie folgt verringert werden:

Begrenzung der Höchsttemperatur des Betons in den ersten Tagen

Verringerung der Temperaturdifferenz zwischen Bauteilkern und Bauteilrandzone (Temperaturgradient)

gezielte Steuerung des Wärmeabflusses

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-02 BASF SE

Schnelles Aushärten auch bei winterlichen Temperaturen

Mit Kälte, Schnee und Eis stellt das Bauen im Winter Bauunternehmer vor besondere Herausforderungen. Mit Betonzusatzmitteln von Master Builders Solutions ist das Betonieren auch bei winterlichen...

mehr
Ausgabe 2022-06

Erfolgreiche Planung und Ausführung von Sommer- und Winterbetonagen

Das Betonieren bei hohen sommer- lichen oder sehr niedrigen winter- lichen Temperaturen stellt Planung und Bauausführung vor besondere Herausforderungen. Hohe Frischbetontemperaturen führen zu einem...

mehr

IZB: Broschüre „Richtig betonieren“ neu aufgelegt

Das InformationsZentrum Beton hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Transportbeton (BTB) die Arbeitshilfe für die Baustelle "Richtig betonieren - so geht’s" neu aufgelegt. Die „Grundregeln“...

mehr
Ausgabe 2016-03 InformationsZentrum Beton

Veranstaltungsreihe „Sichtbeton“ startet im April

Seit der Entwicklung des modernen Betonbaus hat sich die Architektur den Baustoff Beton mit großer Intensität und Kreativität erschlossen und viele beeindruckende Bauwerke hervorgebracht. Kaum ein...

mehr

Imko erhält Innovationspreis

Die Imko GmbH erhielt während der Messe Bauma 2016 den Bauma-Innovationspreis für den von ihr entwickelten Wasser/Zement-Analysator Sono-WZ. Sono-WZ ist ein Hand-Messgerät, mit dem sich schnell,...

mehr