Beine auf dem Boden, Blick nach vorn

Was zeige ich am Messestand? Präsentiere ich vor allem die altbewährten Produkte, werden die einen das als Zeichen von Beständigkeit interpretieren, die anderen halten es für fehlende Zukunftsfähigkeit. Präsentiere ich die Zukunftsvisionen des Unternehmens, werden die einen begeistert sein von der Innovationskraft und die anderen finden den Auftritt abgehoben und realitätsfern.

Den Spagat schafften im Januar dieses Jahres die Messe BAU und viele der dort vertretenen Aussteller. Am Stand von Trimble etwa erfuhr der Besucher, wie BIM-Software jetzt schon Prozesse einfacher macht und wie BIM vor allem als Prozess-Verständnis und Handlungsmaxime in der nahen Zukunft die Prozesse in der Baubranche voraussichtlich fundamental beeinflussen wird. Am Gemeinschaftsstand von InformationsZentrum Beton, mitausstellenden Betonwerken und Hochschulen fanden die Besucher neben zeitgemäßen Produkten für die Baustelle auch die Zukunftsvision des Betondrucks mit Anschauungsbeispielen für zwei verschiedene Verfahren.

Es ist gut, dass auf der Messe BAU für beides Platz ist – für das einsatzbereite Produkt und für die Zukunftsvision. Wie sagte ein Betonwerker im Gespräch mit der BFT-Redaktion: Für ihn als Unternehmer wäre es sträflich, im Alltagsgeschäft die Zukunft aus dem Auge zu verlieren. Entsprechend dem Credo: Mit dem Beinen auf dem Boden, den Blick nach vorn.

Den Nachbericht zur Messe BAU 2017 finden Sie in der vorliegenden Ausgabe der Fachzeitschrift BFT International ab Seite 50. Empfehlen wollen wir Ihnen außerdem die Online-Version des Nachberichts auf der BFT-Website; dort finden Sie zusätzlich drei Videos und eine Fotogalerie.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-09 GOLDBECK/TRIMBLE

Strategische Partnerschaft bekanntgegeben

Goldbeck, eines der führenden Bau- und Dienstleistungsunternehmen Europas und Trimble, Anbieter der BIM-Software Tekla Structures und zahlreicher weiterer Lösungen für die Baubranche, arbeiten von...

mehr