Bauaufsichtliche Einführung der DIN 4109 in den Ländern

Bauaufsichtliche Einführung der DIN 4109 in den Ländern

Bauordnungsrechtlich stellt der Schallschutz eine wesentliche Anforderung an Gebäude dar, sodass von den obersten Baubehörden der Länder in der Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (VV TB) technische Regeln zur Ermittlung von Anforderungen und zu Nachweisverfahren für den baulichen Schallschutz bekanntgemacht werden. Bis zum Ende des Jahres 2018 hatten acht Bundesländer die DIN 4109:2016-07 in ihre jeweilige VV TB aufgenommen. Die VV TB des Landes Berlin verweist davon abweichend explizit auf DIN 4109-1:2018-01. Welche Ausgabe der DIN 4109 für die im Baugenehmigungsverfahren nachzuweisenden Anforderungen an den Schallschutz gilt, ist vor allem für Wohnungstrenndecken relevant. Nach DIN 4109-1:2016-07 ist sowohl bei Neubauten als auch bei baulichen Änderungen bestehender Bauten grundsätzlich ein maximaler Norm-Trittschallpegel L’n,w ≤ 50 dB einzuhalten, während DIN 4109-1:2018-01 für Decken in Holz- bzw. Leichtbauweise und für Bestandsdecken nur L’n,w ≤ 53 dB fordert.

Zivilrechtlich bereitet die rechtssichere Vereinbarung eines erhöhten Schallschutzes aufgrund der Koexistenz konkurrierender Regelwerke häufig Schwierigkeiten. In DIN 4109-5 sollen – unter Beibehaltung der in DIN 4109-1 festgelegten kennzeichnenden Größen – Empfehlungen für einen wahrnehmbar besseren Schallschutz in Wohngebäuden, Hotels und Krankenhäusern angegeben werden, die einem erhöhten Schutzbedürfnis der Bewohner oder einem geringeren Grundgeräuschpegel Rechnung tragen. Zur Differenzierung zwischen Mindest- und erhöhtem Schallschutz soll eine Beschreibung der subjektiven Wahrnehmbarkeit typischer Geräusche in Mehrfamilienhäusern dienen. Ob die Verknüpfung subjektiver Wahrnehmung mit objektiven Bauteileigenschaften zweckmäßig ist, muss noch überprüft werden.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-07 KLB Klimaleichtblock

Vorteile von Leichtbeton bei ­Schalldämmung verdeutlicht

Normen und bauaufsichtliche Zulassungen bilden ein solides Fundament für die Praxis. So auch im baulichen Schallschutz, der zu den wichtigsten Schutzzielen im Hochbau gehört. Mit der neuen Fassung...

mehr
Ausgabe 2016-02 – Überblick und Gestaltungsmöglichkeiten für Leichtbeton

Neufassung der DIN 4109: Schallschutz im Hochbau

Neufassung der DIN 4109 Schallschutz im Hochbau Ein Entwurf zur Neufassung der DIN 4109 liegt seit 2013 vor: E DIN 4109-1 Schallschutz im Hochbau – Anforderungen an die Schalldämmung; 2013-06...

mehr
Ausgabe 2019-02 Tag 1: Dienstag, 19. Februar 2019

Podium 4 Leichtbeton

37 Background and new provisions for masonry construction - From Construction Products Regulation to Model Administrative Provision on Technical Building Rules Hintergründe und Neuregelungen für...

mehr
Ausgabe 2019-02 Von der Bauproduktenverordnung zur MVV TB

Hintergründe und Neuregelungen für den Mauerwerksbau

Das Urteil C-100/13 des Europäischen Gerichtshofes vom 16. Oktober 2014 machte es erforderlich, das deutsche Bauordnungsrecht komplett umzugestalten, um konform mit der EU-Bauproduktenverordnung...

mehr

Bundesverband Porenbeton: Porenbeton-Bericht 25 „Brandschutz mit Porenbeton“

Gerade erschienen ist der neu verfasste Porenbeton-Bericht 25 „Brandschutz mit Porenbeton“ in 1. Auflage. Kompakt aufbereitet bietet er topaktuelles Wissen rund um den baulichen Brandschutz mit...

mehr