Schadensdiagnose von Betonbauwerken

Modifizierter Mörtelschnelltest zur Prüfung
des AKR-Dehnungspotenzials

Die direkte Prüfung der betonschädigenden Alkali-Kieselsäure-Reaktivität (AKR) erfordert in der Regel einen hohen Zeitaufwand, da die Betonproben mehrere Monate in einer Nebelkammer gelagert werden müssen. Zur Verkürzung dieser Prüfzeit wurde am WTI Unterwellenborn ein modifizierter Mörtelschnelltest zur Ermittlung des im Beton vorhandenen AKR-Potenzials entwickelt. Dieser neue Test wurde über Versuche mit dem vom DAfStb empfohlenen Verfahren [1] abgeglichen.

Zur Untersuchung der AKR in Bauwerksbetonen und der Alkalireaktivität in Frischbetonen sowie bei Verwendung verschiedener Zusatzstoffe, Zemente u.a. wird bislang nur die verwendete Gesteinskörnung herangezogen. Die Wirkung der jeweils eingesetzten Zemente wird in Verbindung mit deren Alkaligehalt sowie deren puzzolanischen Bestandteilen eingeschätzt. Eine direkte Prüfung des AKR-Potenzials im erhärteten Beton erfolgt dabei über die vom DAfStb herausgegebene „Empfehlung für die Schadensdiagnose und Instandsetzung“ [1] von Bauwerksbeton. Dazu werden Bohrkerne aus dem Bauwerk entnommen und in...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2017 Prüftechnik für Carbonbeton

Wege zur praxisgerechten Prüfung eines innovativen ­Werkstoffs

Im Stahlbetonbau sind baustellenseitige Qualitätskontrollen für Beton etabliert. Einfache Standardversuche, die von einer Vielzahl von Materialprüfanstalten durchgeführt werden können,...

mehr
Ausgabe 07/2010 9. Baustoffkolloquium

Aus Praxis und Forschung

Bereits in den Grußworten zu Beginn der Vortragsveranstaltung wurde den Teilnehmern klar, dass es hier nicht darum ging, dass sich eine Branche selber feiert. Nach einigen einleitenden Worten von...

mehr
Ausgabe 02/2013 Regelwerke für Beton

Praxisgerechte Anforderungen

Die Weiterentwicklung des Baustoffs unter Berücksichtigung umweltpolitischer und wirtschaftlicher Randbedingungen macht Betone zu komplexen 5-Stoff-Systemen verschiedener Betonausgangsstoffe, die...

mehr
Ausgabe 03/2019 FORM + TEST

Neues Haftzugprüfgerät ConsurTest

Form + Test hat sein bewährtes automatisches Haftzugprüfgerät ComTest entsprechend den Kundenwünschen zum neuen ConsurTest weiterentwickelt. Bei diesem kompakten und im Vergleich zu den bisherigen...

mehr
Ausgabe 08/2012

Einfluss von Stahlfasern auf die Fließeigenschaften von SVB

Die rheologischen Parameter von SFRSCC (Verhalten wie ein Bingham-Körper, Fließgrenze g und plastische Viskosität h) wurden ermittelt, um einen neuen Rheometer-Typ (BT2) für die Untersuchung von...

mehr