TRIMBLE

Tekla Global BIM Award 2018 geht an „Museum of the Future“

Trimble gab kürzlich die Gewinner der Tekla Global Building Information Modeling (BIM) Awards bekannt. Die Preise werden in einem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb verliehen, in dem beeindruckende Bauprojekte aus der ganzen Welt vorgestellt werden. Als bestes BIM-Projekt des Jahres 2018 wurde das von der Eversendai Engineering L.L.C. geplante Museum of the Future (Museum der Zukunft) in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten geehrt. Der diesjährige Preisträger griff beim Entwurf auf eine breite Palette an ausführungsreifen Trimble-Lösungen zurück, um die Prozesseffizienz und Produktivität des Projekts zu steigern.

Als Einreichungen für den Wettbewerb entgegengenommen werden Projekte, die innovative Ansätze verfolgen und die Grenzen der Tragwerksplanung und BIM-Anwendung neu definieren. Zu den mehr als 140 Projektbeiträgen dieses Jahres gehörten auch die Gewinner der regionalen Tekla BIM Awards aus 36 Ländern. Eine fünfköpfige Jury aus Branchenexperten – Christian Jahn, Chefredakteur der BFT International, Elbert O. Speidel, A.I.A.-Professor an der CalPoly (California Polytechnic State University), Marina Korol, CEO von Concurator, Russland, Craig Garrett, Project Technology Leader, BuroHappold Engineering (Middle East), und Jari Heino, General Manager, Trimble Structures Division – wählte die Gewinner aus. Das Auswahlgremium beurteilte die 16 Finalisten in den Kategorien Zusammenarbeit, Umsetzung, Innovation und Ausführungsreife.

Die Grenzen der Bautechnik verschieben

„Mir haben diese Projekte wirklich viel Freude bereitet“, sagt Elbert O. Speidel, Mitglied der Auswahljury. „Das Museum der Zukunft geht an die Grenzen der Bautechnik und zeigt, welche kreativen Vorhaben mit der Anwendung innovativer Modellierungstechnologien möglich sind. Tekla war als BIM-Software für die Fertigstellung des Museums und die Detailplanung und Einhaltung der für die Errichtung dieses aufwändigen Bauwerks erforderlichen Toleranzen bestens geeignet“.

Die Tekla Global BIM Awards des Jahres 2018 wurden an folgende Gewinner verliehen:

1) Bestes BIM-Projekt, Bestes Projekt in der Kategorie „Öffentliche Bauwerke“ und Gewinner des Online-Votings: Museum of the Future – Vereinigte Arabische Emirate, Eversendai Engineering L.L.C.

Das Museum of the Future ist ein Ausstellungsort für futuristische Konzepte, Dienstleistungen und Produkte. Als eines der weltweit komplexesten Bauwerke erforderte das Museum in der Entwurfs-
phase die Zusammenführung von riesigen Datenmengen aus allen Gewerken. Mit Tekla BIMsight konnte Eversendai bereits vor Baubeginn Kollisionen zwischen den Gewerken ermitteln (Dach, Fassade, TGA und Stahlbetonarbeiten.

2) Bestes Gewerbeobjekt: Luminary – Finnland, A-Insinöörit Suunnittelu Oy, Skanska Oy, BST-Arkkitehdit Oy, Betonirakenne Oinas Oy, Parma Oy, Optiplan Oy, Caverion Suomi Oy

Luminary ist ein 21-geschossiges Gebäude mit Luxusapartments, Geschäfts- und Büroräumen sowie Parkmöglichkeiten. Die komplexe Struktur erforderte ein hohes Maß an Zusammenarbeit zwischen Planern, Bauunternehmen und Fertigteilherstellern. Dank einer Echtzeitverbindung zwischen dem Planungsbüro und dem Fertigteilhersteller, einem BIM-Kiosk auf der Baustelle und dem umfassenden Einsatz von Mobilgeräten konnten alle beteiligten Teams reibungslos und effizient zusammenarbeiten. 

3) Bestes industrielles Projekt: Hinkley Point C – Vereinigtes Königreich, Atkins

Hinkley Point C ist ein neues Kernkraftwerk, das ab dem Jahr 2025 sechs Millionen Haushalte mit Energie versorgen und gleichzeitig für niedrigere CO2-Emissionen sorgen soll. Das Projekt gehört zu den größten Bauvorhaben weltweit. Daran sind mehr als 300 Bauzeichner und 3.000 Bauarbeiter beteiligt, und es werden voraussichtlich 3 Mio. Tonnen Beton verarbeitet. Damit alles reibungslos läuft, setzt Atkins voll auf BIM – für ein „papierloses“ Projekt. Mit Tekla Structures entwickelte Atkins als Teil der Ausführungsplanung ein vollintegriertes 3D-Bewehrungsmodell.

4) Bestes Infrastrukturprojekt: Trafikplats Vega – Schweden, ELU Konsult AB

Trafikplats Vega ist ein in Ortbeton ausgeführter Verkehrsknotenpunkt mit fünf Brückenbauwerken und Stützwänden. Das komplexe Bauvorhaben wurde ohne Papierpläne entworfen und errichtet. ELU hat das komplexe Design in Tekla Structures modelliert und konstruiert. Dabei wurden zudem eigene Komponenten zur Erfüllung der speziellen Projektanforderungen entwickelt.

5) Bestes Sport- und Freizeitprojekt: Optus-Stadion – Australien, Arup & PDC Group

6) Bestes Kleinprojekt: Metro-Station La Glacière – Frankreich, Baudin Chateauneuf

Die Pariser Metro-Station La Glacière stellte Baudin Chateauneuf vor eine große Herausforderung: Unter hohem Termindruck musste eine exakte Replik der Treppen aus der Metro-Station der Linie 6 gebaut werden. Mit Software von Trimble und
Tekla wurde das Projekt innerhalb weniger Monate abgeschlossen: Die Vermessungsarbeiten begannen Ende Mai 2017, und die Eröffnung fand am 28. August 2017 statt.

7) Bestes studentisches Projekt: BlackSea-TORM – Türkei, Fatih Yesevi Okur, Ebru Kalkan, Ergün Erdoğan und Rufai Demir – Karadeniz Technical University

BlackSea-TORM ist ein Messe-Konzeptdesign, das den Aspekt der Nachhaltigkeit in den Vordergrund stellt. Bei der Entwicklung spielte das Prinzip der IPD (Integrated Project Delivery; integrierte Projektabwicklung) eine wesentliche Rolle. Die beteiligten Studierenden nutzten BIM auf innovative Weise für die Zusammenarbeit und banden neben Tekla Structures diverse andere Werkzeuge ein. Außerdem verwendeten sie eine individuell angepasste Tekla Open API namens „Rufer“ für semiparametrische Verbindungsdetails des MERO-Dachsystems.

8) Besondere Anerkennung: Krankenhaus Kainuu – Finnland, Kainuu-Konsortium: Behörde für Gesundheit und Soziales in Kainuu, Skanska Talonrakennus Oy, Sweco Rakennetekniikka Oy, Sweco Architects Oy, Sweco Talotekniikka Oy, Sweco PM Oy, Caverion Suomi Oy

Das Krankenhaus Kainuu ist ein großes Holzbauwerk, dessen gesamter Baufortschritt mit BIM und modellbasierter Zusammenarbeit begleitet wurde. Für die Errichtung des Krankenhauses wurde BIM auf neuartige Weise verwendet. So kamen moderne Technologien wie CAVE (Computer-Assisted Virtual Environment; computergestützte virtuelle Umgebung) für eine virtuelle 3D-Umgebung, BIM-Kiosks auf der Baustelle und Augmented Reality (AR) zum Einsatz.

Weitere Informationen über die Tekla Global BIM Awards, die Einreichungen und die Gewinner finden sich unter https://www.tekla.com/bim-awards/winners.

Weitere Informationen zur Jury unter https://www.tekla.com/bim-awards/2018-jury.

CONTACT

Trimble Inc.

935 Steward Drive

Sunnyvale, California 94085/USA

+1 408 481-8000

Thematisch passende Artikel:

09/2016 Trimble

Gewinner der Tekla BIM-Awards ausgezeichnet

Die Gewinner des diesjährigen Modellwettbewerbs von Trimble in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen fest. Den ersten Platz für den herausragenden Einsatz von Building Information Modeling...

mehr
Tekla/Trimble

Tekla wird zu Trimble

Trimble (NASDAQ: TRMB) gibt bekannt, dass der Softwarehersteller Tekla ab dem 01. Januar 2016 unter der Marke Trimble agieren wird. Nach der Übernahme von Tekla im Jahr 2011 ist die Namensänderung...

mehr
03/2017 Trimble

Historisches Bauen mit modernen Werkzeugen

Das Ingenieurbüro Bau-Consult Hermsdorf GmbH war verantwortlich für die Fertigteil­planung der modernen Fassade des neuen Berliner Stadtschlosses. Für diese komplexe Aufgabe mit hohem...

mehr
07/2016 Trimble

Tekla Structures 2016 für effizientere Abläufe

Trimble stellte jüngst die neue Version seiner Building Information Modeling (BIM) Software vor, Tekla Structures 2016. Die Software ermöglicht eine bessere Zusammenarbeit und steigert die Effizienz...

mehr
01/2017 Trimble

BAU 2017: Augmented-Reality-Lösung für die Baubranche

Trimble schließt die Lücke zwischen der digitalen und der realen Welt. Auf der Messe BAU 2017, Messe München, Stand 310, Halle C3 stellt Trimble Augmented-Reality-Lösungen für die Baubranche mit...

mehr